Schlonski bei Laser-WM zurückgefallen

Nach den ersten Qualifikationstagen der Segel-Weltmeisterschaft in der olympischen Laser-Klasse vor Fortaleza (Brasilien) erreichten alle sieben deutschen Teilnehmer, darunter die Rostocker Alexander Schlonski (25) und Mathias Rieck (26), den Einzug in die Goldflotte.

Als bester Deutscher liegt Schlonski nach dem ersten Tag der „Goldfleet“-Rennen auf dem 13. Platz. In der ersten Wettfahrt wurde er 30., in der zweiten unterlief ihm ein Frühstart.

Besser lief es für Mathias Rieck. Der Warnemünder fuhr auf Rang 14 und wurde im zweiten Rennen Vierter. Nach dieser Aufholjagd „kann es nur noch nach vorne gehen“, meint Rieck, der seinen B-Kaderstatus bestätigen und unter die Top 16 kommen will.

Alexander Schlonski peilt einen Top-Ten-Platz an, um weiterhin von der A-Kader-Förderung zu profitieren. Auf dem Weg zu seinem achten WM-Titel ist Doppel-Olympiasieger Robert Scheidt (Brasilien).

Statistik

Laser-Weltmeisterschaft, Stand nach zehn Wettfahrten: 1. Scheidt (Brasilien/9 Punkte), 2. Romero (Argentinien/28), 3. Zbogar (Slowenien/29), … 13. Schlonski (78), … 19. Rieck (beide Rostock/103).

Der Artikel wurde am 29. September 2005 in der Ostsee-Zeitung (OZ) veröffentlicht.

Was meinst du?

Summa summarum * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.