Gäste aus Rußland beim Atlantic-Cup

Mit einer Rekordbeteiligung von 14 Mannschaften aus fünf Bundesländern wird in diesem Jahr die zwölfte Auflage des traditionellen Atlantic-Cups in Warnemünde zum alljährlichen Höhepunkt der Nachwuchsabteilung.

Die Warnemünder E-Junioren Dennis Ross, Sascha Steinleger und Clemens Benkner greifen mit ihren Trainern Ingo Bergmann und Willi Petruch nach dem begehrten Pokal.

Für internationales Flair sorgen am Wochenende um den 24. Juni 2006 zwei E-Juniorenmannschaften aus Rostocks Partnerstadt Kaliningrad. Insgesamt erwarten die Warnemünder Organisatoren um Peter Spitzer und Klaus-Dieter Bartsch 14 Nachwuchsteams aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie sechs Alte Herren Mannschaften (Ü40) zum Turniertag. Im Rekordteilnehmerfeld der Altersklasse E-Junioren (Jahrgänge 1995/96) kämpfen neben Titelverteidiger Wartenberger SV Berlin erstmals auch zwei Vertretungen vom FC Baltika Kaliningrad um den begehrten, vom Restaurant Atlantic gestifteten, Wanderpokal.

Bevor Oberbürgermeister Roland Methling jedoch den Spielbetrieb im Sportpark an der Parkstraße freigibt stehen für alle auswärtigen Kicker und deren Anhang bereits am Vortag eine Tour mit der Warnemünder Strandbahn zum Alten Strom und eine Hafenrundfahrt mit der MS Markgrafenheide auf dem Programm. Gespielt wird am Samstag ab 9.00 Uhr in zwei Gruppen á sieben Mannschaften. Vor den anschließenden Platzierungsspielen sowie dem Finale wird das traditionelle Duell zwischen Schornsteinfegern in Berufskleidung und einer Sponsorenauswahl für Abwechslung sorgen. Die abschließende Siegerehrung wird mit Böllerschüssen des Schützenvereins Concordia begleitet.

Die Verbindung zu den russischen Gästen aus der Rostocker Partnerstadt entstanden vor einem Jahr, als zwei Warnemünder Nachwuchsmannshaften an einem Turnier in Kaliningrad teilnahmen. „Wir sind der erste Verein der eine Gegeneinladung ausgesprochen hat“, weiß Christiane Spitzer, die alle maßgeblichen Vorbereitungen zum Besuch der Kaliningrader getroffen hat. Dank der großzügigen Unterstützung der Speditionsfirma André Voß, der ARAL-Tankstelle Warnemünde, McDonalds an der Stadtautobahn, dem griechischen Spezialitätenrestaurant Philoxenia, dem HanseDom Stralsund, der Gokart-Bahn im HCC sowie dem Rostocker Zoo sollte die Zeit vom 21. bis 26. Juni für die 43-Mitglieder zählende Delegation aus Russland ein unvergessliches Erlebnis werden.

Der Artikel wurde am 23. Juni 2006 in den Norddeutschen Neuesten Nachrichten (NNN) veröffentlicht.

Was meinst du?

Summa summarum * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.