Warnemünde

„Schwarz“ vermisste „Weiß“

Beim 11. Atlantic-Cup für den Fußball-Nachwuchs sollte es am Wochenende eigentlich zum neunten Duell „Weiß gegen „Schwarz“ kommen

Schornsteinfeger Atlantic-Cup 2005

Schornsteinfeger Wilfried Linka begrüßte vor dem Anpfiff seinen Kontrahenten mit Ruß.

Die Schornsteinfeger um ihren langjährigen Kapitän Wilfried Linka standen vor dem Anpfiff bereit, ihre Kontrahenten traditionell mit Ruß zu begrüßen. Wer nicht kam, waren die Bäcker. Peter Saß, ehemaliger Kreismeister der Schornsteinfeger, war sichtlich sauer und konnte dieses „unsportliche und charakterlose Verhalten“ nicht verstehen. Letztendlich forderten die „Schwarzen“ eine Traditionsmannschaft des SV Eintracht Gransee, mussten sich am Ende jedoch äußerst knapp mit 1:2 geschlagen geben. Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer konnte nach schöner Vorarbeit über rechts Ingo Stanislaw „abstauben“.

Der Artikel wurde am 23. Juni 2005 in den Norddeutschen Neuesten Nachrichten (NNN) veröffentlicht.

Ein Beitrag von

Martin

Selten gehe ich ohne Kamera aus dem Haus und habe so die Welt vor der Linse. In meinem Blog findest du viele Fotos und Fundstücke aus Berlin, Warnemünde von anderen Standorten in Deutschland und meinen Reisen durch die Welt. Neben meinen Presseartikeln und Veröffentlichungen habe ich meine liebsten Web-Lieblinge zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Summa summarum * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

x