Zwölf Teams kämpfen um Atlantic-Cup

Nach dem zehnten Jubiläum im vergangenen Sommer veranstaltet der Nachwuchs des SV Warnemünde Fußball am Wochenende um den 18. Juni 2005 den diesjährigen 11. Atlantic-Cup in Warnemünde.

Das bereits traditionelle E-Junioren-Fußballturnier gilt als absoluter Höhepunkt in der Nachwuchs-Abteilung des Traditionsvereins und zieht alljährlich zahlreiche Zuschauer als auch internationale Turnier-Starter ins Ostseebad.

Vor fast elf Jahren hat demnach alles begonnen. Ein Mann im Verein hatte die Idee ein besonderes Turnier für die Jugend auszurichten. Es sollte mehr sein als nur ein sportliches Ereignis und für alle Gäste ein unvergessliches Erlebnis werden. Ronald Adam, heutiger Leiter im Kartenvertrieb des FC Hansa Rostock, kann seine einstige Vision auch an diesem Wochenende in elfter Auflage an der Parkstraße in Warnemünde wahrhaftig erleben. Ab 10 Uhr kämpfen am Sonnabend auf dem Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark zwölf Teams um den begehrten Wanderpokal der Restaurant Atlantic.

Im diesjährigen Teilnehmerfeld der acht- bis zehnjährigen Kicker finden sich neben einigen Neuen auch bekannte Stammgäste, wie der Hohenschönhauser SV Rot-Weiß Berlin, der Breitenfelder SV sowie der Zweite des vergangenen Jahres der SV Eintracht Gransee wieder. Aus dem lokalen Umfeld werden der SV Hafen Rostock 61, SV Warnow 90 Rostock, der Rostocker FC von 1895 der Grevesmühlener FC sowie die beiden hiesigen Mannschaften erwartet. Neu dabei werden der TS Einfeld, der Wartenberger SV und der FSV Rühn das Starterfeld komplettieren. Der Pokalverteidiger LSG Elmenhorst musste seine Teilnahme leider kurzerhand absagen.

Neben den sportlichen Veranstaltungen wird auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches und interessantes Rahmenprogramm geboten. So gilt das bundesweit einzigartige Duell zwischen Bäckern und Schornsteinfegern in jeweiliger Berufskleidung als traditionelles Highlight. Bei diesem einmaligen fußballerischen Vergleich „Schwarz gegen Weiß“, welches in der Pause der Wettkämpfe nun schon zum neunten Male stattfindet, bekämpfen sich beide Zünfte vor dem Anpfiff mit Mehl und Ruß. Bevor der Ball jedoch ins rollen kommt geht es für alle teilnehmenden Mannschaften am Freitagabend zunächst auf alt bewährter Weise zur zünftigen Hafenrundefahrt mit dem Motorschiff Markgrafenheide.

Der Artikel wurde am 16. Juni 2005 in den Norddeutschen Neuesten Nachrichten (NNN) veröffentlicht.

Was meinst du?

Summa summarum * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.