Berliner Abkürzungen, die du unbedingt kennen solltest

Berliner Abkürzungen von AVUS über BER, BSC, BVG, KaDeWE, RAW, SO36, SFB, TXL bis ZLB. Wofür sie stehen und was sie bedeuten.

Berliner Abkürzungen, die du unbedingt kennen solltest. Was sie bedeuten bzw. wofür sie stehen.

Von A bis Z

AVUS: Automobil-Verkehrs- und Übungsstraße. Die AVUS ‚ ist die erste ausschließliche Autostraße und erste Autobahn der Welt, obwohl sie wegen ihrer Kürze besser als autobahnähnlich bezeichnet wird. Sie liegt im Südwesten Berlins und ist das nördliche Teilstück der Autobahn A 115. Sie wurde 1921 eröffnet, war 8,3 Kilometer lang und gebührenpflichtig. Die Straße diente bis 1940 als Renn- und Teststrecke und nicht dem öffentlichen Verkehr.

B: Kfz-Kennzeichen für Berlin.

B.Z.: Boulevardzeitung aus Berlin. Die B.Z. ist nicht zu verwechseln mit der seit 1945 erscheinenden Berliner Zeitung und der ebenfalls in der DDR erschienenen Boulevardzeitung BZ am Abend (heute Berliner Kurier).

BBB: Berliner Bäder-Betriebe.

BBO: Bertolt-Brecht-Oberschule in Berlin-Spandau.

BE: Berlin.

BER: Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (IATA-Flughafencode).

BLN: Abkürzung für die Berliner Börse.

BMT: Berliner Motorrad Tage. Motorradmesse in Berlin.

BSC: Berliner Sport-Club (Hertha).

BVG: Berliner Verkehrsbetriebe.

DE-BE: ISO-3166-2-Code für Berlin.

Dickes B: Dickes B ist ein Song der Berliner Dancehall-Reggae-Formation Seeed in Zusammenarbeit mit dem jamaikanischen DJ Black Kappa. Die Gruppe veröffentlichte den Song 2001 als dritte Single aus ihrem Album New Dubby Conquerors.

E.-R.Pl.: Ernst-Reuter-Platz in Charlottenburg.

FCU: 1. FC Union Berlin. Fußballverein.

FEZ: Europas größtes gemeinnützige Kinder- und Jugendfreizeitzentrum in Köpenick.

FU: Freie Universität Berlin. Sie wurde 1948 gegründet und hat ihren Sitz und zentralen Campus in Dahlem.

HCG: Hans-Carossa-Gymnasium in Berlin-Kladow.

HCO: Hans-Carossa-Oberschule. Die Schule im Ortsteil Kladow heißt seit 1. August 2013 Hans-Carossa-Gymnasium (HCG).

HTW: Hochschuhe für Technik und Wirtschaft Berlin in Karlshorst, Lichtenberg.

ILA: Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin.

ITB Berlin: Internationale Tourismus-Börse. Die Berliner Messe ist seit 1966 die Leitmesse der weltweiten Tourismusbranche.

jwd: Janz weit draußen (Berlinerisch).

KaDeWe: Kaufhaus des Westens.

RAW: Reichsbahnausbesserungswerk in Berlin-Friedrichshain.

RIAS: Der Rundfunk im amerikanischen Sektor war eine Rundfunkanstalt mit Sitz im West-Berliner Bezirk Schöneberg, die nach dem Zweiten Weltkrieg von der US-amerikanischen Militärverwaltung gegründet wurde und von 1946 bis 1993 zwei Hörfunkprogramme und von 1988 bis 1992 ein Fernsehprogramm ausstrahlte.

rbb: Der Rundfunk Berlin-Brandenburg ist die Landesrundfunkanstalt für die Länder Berlin und Brandenburg.

S41 und S42: Die Linien der Berliner Ringbahn. Im Uhrzeigersinn fährt die S41, gegen den Uhrzeigersinn die S42.

SFB: Sender Freies Berlin. Der Sender war von seiner Gründung am 12. November 1953 bis zum 30. April 2003 als Landesrundfunkanstalt des Landes Berlin eine Anstalt des öffentlichen Rechts.

SO36: Alte Bezeichnung des Berliner Postzustellbezirks Südost 36, der neben dem Kreuzberger Teil noch einen Teil von Mitte und Alt-Treptow umfasste. Das SO36 ist ein Club in der Oranienstraße 190.

SXF: Flughafen Berlin-Schönefeld (IATA-Flughafencode).

taz: Die Tageszeitung ist eine überregionale deutsche Tageszeitung. Sie wurde 1978 in West-Berlin als alternatives, selbstverwaltetes Zeitungsprojekt gegründet und wird dem linken Spektrum zugeordnet. Herausgeberin ist die taz, die tageszeitung Verlagsgenossenschaft eG.

TU: Technische Universität Berlin.

TXL: Flughafen Berlin-Tegel (IATA-Flughafencode).

U.N.V.E.U.: Und niemals vergessen, Eisern Union!

U2: Die Berliner U-Bahn-Linie U2 hat 29 Stationen und ist 20,7 Kilometer lang. Sie beginnt im nordöstlich gelegenen Ortsteil Pankow, führt durch das östliche Zentrum mit dem Alexanderplatz, durch den alten Stadtkern über den Potsdamer Platz zum westlichen Zentrum (Wittenbergplatz, Bahnhof Zoo) und über das Olympiastadion zur Endstation Ruhleben. Wie die Linien U1, U3 und U4 gehört sie zum vor 1914 eröffneten Teilnetz der Berliner U-Bahn, das wegen der schmaleren Fahrzeuge und Tunnel als „Kleinprofil-Netz“ bezeichnet wird.

WGLi: Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG. Sie ist eine der größten Wohnungsbaugesellschaften in Berlin und Deutschland.

ZLB: Zentral- und Landesbibliothek Berlin.

ZOB: Zentraler Omnibusbahnhof.

100er und 200er: Buslinie, die von Berlinern oft als Touristen- und Sightseeing-Linie bezeichnet wird, da sie ein Großteil der Innenstadt von Ost und West abfährt und verbindet.

Neben den vielen skurrilen Berliner Abkürzungen sind auch die Berliner Spitznamen sehr speziell.

Und jetzt du!

Wer weitere Abkürzungen und/oder deren Bedeutungen kennt, melde sich bitte umgehen über die Kommentare oder per E-Mail. MFG!

Schreibe einen Kommentar

Summa summarum * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.